Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie diese Website benutzen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies gemäß unseren Richtlinien zu. Mehr erfahren.

Ich bete

Erfahrungen und Anregungen

Der Lebensstil des modernen Menschen lädt nicht gerade zum Beten ein: Die Dauerberieselung durch die Medien, das Internet mit allen damit gebotenen Möglichkeiten, die Angebotsfülle in der Freizeit bringen eine enorme Hektik ins Leben. Wer findet bei dem Stress noch Zeit und Ruhe für das Gebet?

Apostel i.R. Rudolf Kainz beleuchtet in seinem Buch das Beten aus verschiedenen Perspektiven – ohne dabei unangenehme Fragen auszulassen. Ihn bewegt, ob die Menschen das Beten verlernt haben – und wie man es wieder lernen kann. Wie lehrt Jesus das Beten? Welche Formen des Betens gibt es? Und was passiert, wenn Gott im Gebet nicht antwortet?

Um den Leser abzuholen, bedient der Autor sich der Schilderung vieler Erlebnisse aus seinem Erfahrungsschatz als Seelsorger. Er stellt den Bezug zu Bibel her und gibt schließlich zahlreiche Impulse, die aufzeigen, wie das Gespräch mit Gott (wieder) intensiver wahrgenommen werden kann.

Auch als E-Book über die gängigen Stores erhältlich.

Leseprobe öffnen

Zum Shop


... aus dem Vorwort

„Geh ohne Gebet und Gottes Wort niemals aus deinem Hause fort!“ Diesen Gedanken haben gläubige Christen von Generation zu Generation weitergegeben. Ohne Gott um seinen Beistand, seine Hilfe und seine Bewahrung zu bitten, sollte niemand durchs Leben gehen. Anscheinend hatten diejenigen, die diesen Satz weitergetragen haben, in ihrem Leben erfahren, dass es nichts Besseres gibt, als Gott zu jeder Zeit und in allen Verhältnissen an seiner Seite zu haben – und sich und sein Leben ihm anzuvertrauen. Leider wird, zumindest in Mitteleuropa, nicht mehr so wie in früheren Zeiten gebetet. In diesem Zusammenhang sei die provokative Frage gestattet: „Haben wir das Beten verlernt?“


Zum Autor

Rudolf Kainz (geboren 1947) wurde am 1. Januar 1981 als Apostel der Neuapostolischen Kirche ordiniert. Seit dem 15. März 2015 ist er im Ruhestand. Er betreute in den letzten Jahren neben Österreich auch Slowenien, Tschechien und Ungarn. Apostel Kainz ist verheiratet und Vater von sieben Kindern. Nach seinem Magisterstudium war er bis 1981 an der Universität Linz in der Ausbildung von zukünftigen Wirtschaftspädagogen tätig. 47 Jahre lang war Apostel Kainz Amtsträger in der Neuapostolischen Kirche.

Weitere Veröffentlichungen

Im Jahr 2014 erschien Dein Name werde geheiligt – Gedanken und Betrachtungen zum Vaterunser, vom selben Autor. Der Titel ist derzeit erhältlich in der 3. Auflage, wahlweise ebenfalls als E-Book.


Pluspunkte
  • in verständlicher Sprache geschrieben

  • Betrachtungen zum Beten, aus dem Glaubens- und Erfahrungsschatz eines Seelsorgers

  • mit zahlreichen Gebetsimpulsen

  • ansprechend gestaltet, in hochwertiger Halbleinen-Ausstattung


Bibliografische Angaben

Autor

Rudolf Kainz

Titel

Ich bete

Untertitel

Erfahrungen und Anregungen

Seiten

96

Einband

Halbleinen

Besondere Ausstattung

Lesebändchen, farbiges Vorsatzpapier, Silberprägung, mit Farbfotos

Format

12,3 x 20,5 cm (B x H)

Best.-Nr.

231013

ISBN

9783943980240

Marke

Bischoff Verlag