Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie diese Website benutzen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies gemäß unseren Richtlinien zu. Mehr erfahren.

Dem Herrn den Weg bereiten

20 Jahre trug Bezirksapostel Noel Barnes die Verantwortung für die Gebietskirche Cape. Am 18. Dezember 2016 setzte ihn Stammapostel Jean-Luc Schneider in Kapstadt in den Ruhestand. In Silvertown, der Kirche mit dem gewaltigen Orgelprospekt, geschah an diesem Sonntag aber noch mehr. Außerdem hatte der Stammapostel eine sehr konkrete Botschaft für die versammelte Gemeinde.

„Wie kann man Menschen davon überzeugen, dass hier das Werk Gottes aufgerichtet ist? Wir könnten ihnen unsere großen Kirchen zeigen und ihnen sagen, wie viele Mitglieder wir haben, aber ich bin mir nicht sicher, ob das sehr überzeugend ist. Jesus hat uns die Lösung gegeben: Wenn du Gott liebst, dann liebst du auch deinen Nächsten, und dann sehen die Leute, dass du ein Jünger Jesu bist. Das ist es, was Gottes Volk auszeichnet. Wir behaupten nicht, dass neuapostolische Christen vollkommen sind und dass in unserer Kirche alles perfekt ist. Aber durch die Art, wie wir einander vergeben, wie wir einander lieben, wie wir alles Trennende überwinden, wird erkennbar, dass dies Gottes Werk ist.


Ich rate den Kindern Gottes auch hier im Land eindringlich: Lasst uns Gottes Werke tun, indem wir einander vergeben, einander lieben und alles Trennende überwinden. Wenn wir das tun, wird uns der Herr segnen und wir werden zu einem Segen für unseren Nächsten, weil wir ihm damit den Weg bereiten zu dem, der ihn erlösen will. Das wird zu einem Segen für das ganze Land werden.


Ein letzter Punkt, ganz konkret und ganz praktisch: Jesus bat seine Jünger, ihm den Weg auf ganz einfache Weise zu bereiten, indem er ihnen sagte: „Geht hin und bereitet uns das Passalamm, damit wir’s essen“ (Lk 22,8). Sie mussten also etwas ganz Praktisches tun. Auch das gehört dazu, dem Herrn den Weg zu bereiten.


Lasst uns dem Herrn den Weg bereiten, indem wir ihm ganz praktisch helfen, damit er sein Werk der Erlösung tun kann. Das tun wir durch unser Opfer, unser Engagement in der Gemeinde. Das ist etwas sehr Praktisches, aber es muss getan werden. Es ist unser Wunsch, dass so viele wie möglich vom Herrn errettet werden, und damit das möglich wird, wollen wir dazu den Weg bereiten und alle Hindernisse beseitigen.“

In dem Gottesdienst in Silvertown wurden die seitherigen Gebietskirchen Südostafrika und Cape zur neuen Gebietskirche Afrika-Süd vereinigt; als Bezirksapostel wurde John Kriel ordiniert, den Bezirksapostelhelfer Patrick M. Mkhwanazi unterstützt.


Der ausführliche Bericht des Gottesdienstes des Stammapostels in Kapstadt-Silvertown ist nachzulesen in: Unsere Familie Nr. 6 vom 20. März 2017