Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie diese Website benutzen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies gemäß unseren Richtlinien zu. Mehr erfahren.

Geschichte

Die Wurzeln des Bischoff Verlags gehen zurück ins Jahr 1932, als der Unternehmensgründer Friedrich Bischoff die Hausdruckerei der Neuapostolischen Kirche übernimmt. Wir blicken zurück auf mehr als acht bewegte Jahrzehnte. Dabei bleiben wir uns und unseren Prinzipien treu.

Chronologie

1932

Friedrich Bischoff (1909 – 1987) übernimmt die Hausdruckerei

der Neuapostolischen Kirche in Frankfurt

1933

Die Zeitschrift „Unsere Familie“ wird herausgegeben

1941

Kriegsbedingte Einstellung der Produktion

1949

Wiederaufnahme der Tätigkeiten

1950

Trennung von Verlag und Druckerei in zwei Einzelunternehmen

1951

Gründung einer eigenen Musikabteilung

1954

Die erste Schallplatte wird aufgenommen

60er

Ausbau des Programms an Zeitschriften, Büchern und Tonträgern

70er

Der Verlag wird zunehmend international tätig

1971

Die Produktion von Musikkassetten beginnt

1980

Die Tonträgerproduktion des Verlag

überschreitet die Millionengrenze

1982

Verlag und Druckerei ziehen in die Gutleutstraße, Frankfurt/Main um

1986

Produktion der ersten CD mit dem Titel „Nun singet und seid froh“

1987

Der Firmengründer Friedrich Bischoff verstirbt

1989

Verlag und Druckerei gehen in das Eigentum der Neuapostolischen Kirche über

1990

Erste europaweite Bild-/Tonübertragung eines Gottesdienstes via Satellit

1996

Dr. Hans-Jürgen Hendriock wird Geschäftsführer beider Unternehmen

1998

Herausgabe von Kinderbuchreihen und des Kindermagazins „Wir Kinder“

Vertriebsaktivitäten im Buchhandel werden aufgebaut und im Laufe der folgenden Jahre intensiviert

2000

Mit „Ghana-Report“ erscheint die erste DVD

2002

Herausgabe von „spirit“ – dem jungen Magazin für neuapostolische Christen

2004

Herausgabe des Gesangbuches der Neuapostolischen Kirche

2007

Ein Gottesdienst des Kirchenpräsidenten wird erstmals in mehr als 60 Länder auf allen fünf Kontinenten per Bild & Ton übertragen. An insgesamt 7500 Empfangsstellen nehmen so nahezu 1,4 Millionen Gläubige an dem Gottesdienst teil.

2008

Neugestaltung der Besucher- und Konferenzräume mit Eröffnung einer Verlagsbuchhandlung

2010

Verkauf der Druckerei

Jürgen Kramer wird Geschäftsführer des Verlags

2012

Herausgabe des „Katechismus der Neuapostolischen Kirche“

2013

Herausgabe des „Chorbuchs für den neuapostolischen Gottesdienst“

2015

Umzug des Verlags nach Neu-Isenburg

2017

Angebot der Zeitschriften „Unsere Familie“, „Wir Kinder“ und „spirit“ als eMagazin

Der Verlag startet seine Social Media-Präsenz mit facebook